logo Antipaganda

Bei Annegret Kramp-Karrenbauer wurde eingebrochen

Bei Annegret Kramp-Karrenbauer wurde eingebrochen
wikimedia; KAS/ACDP 10-011 : 1900 CC-BY-SA 3.0

Jetzt hat es auch die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer erwischt. In ihr Wohnhaus wurde am frühen Mittwochabend (08.11.2017) eingebrochen. Darf man hier von Einbruch-Fachkräften sprechen? Entwendet wurden Schmuck und eine geringe Geldmenge. An sich ist das keine Meldung wert, weil tagtäglich irgendwo eingebrochen wird und es niemanden in der Presse interessiert. Aber hier trifft Politik mal auf die Realität. Zumindest der finanzielle Schaden fällt bei Bezahlung kaum ins Gewicht. Anders sieht das bei Menschen aus, die wenig wirklich wenig verdienen und denen quasi ihr letztes Hemd geklaut wird. In diesem Sinne: Für ein Deutschland, in dem wir (und SICHER auch Annegret Kramp-Karrenbauer) gut und gerne leben.

Wahlk(r)ampf-Versprechen:

Ob Frau Kramp-Karrenbauer jetzt immer noch an ihr eigenes Gequatsche glaubt? Ich weiß es nicht. Aber bei mir würden sich spätestens jetzt Selbstzweifel breit machen.

In diesem Zusammenhang möchte ich noch auf mein Video verweisen. Dort hatte ich die Problematik zur inneren Sicherheit in Zusammenhang zur CDU gebracht. Die CDU ist mitverantwortlich für die katastrophale Situation der inneren Sicherheit.

Wer in Püttlingen im Wohngebiet Am Heidknüppel etwas Verdächtiges gesehen hat, kann sich beim Kriminaldauerdienst unter 0681 9622133 melden.