logo Antipaganda

Unterstütze Antipaganda

Schon wieder Brüssel: Krawalle und Ausschreitungen

Schon wieder Brüssel: Krawalle und Ausschreitungen
pixabay, CC0

Bereits am Wochenende gab es nach der WM-Qualifikation von Marokko Ausschreitungen in Brüssel. Auch heute (15.11.2017) gab es tagsüber in Brüssel wieder Ausschreitungen. Im öffentlichen Personennahverkehr kam es zudem zu Behinderungen. Laut Brüsseler Polizei wurden 31 Menschen verhaftet. Verhaftet wurde auch der "Franzose" "Vargasss92", der in den sozialen Medien zahlreiche Fans hat. Er wollte einen Nachmittag mit seinen Fans verbringen. Er bat sie, sich zu benehmen, weil er keinen Ärger möchte: "Ich will keine Störungen, kein Schieben und Ziehen, sonst wird mich die Polizei mitnehmen." Was daraus wurde, sieht man in den Videos. Am Vormittag des 16.11. haben die deutschen "Qualitätsmedien" dann doch noch berichtet.

In der Vergangenheit musste auch bei einem Treffen mit seinen Fans in Nantes die Polizei eingreifen. Seine Fans blockierten dort einige Straßenbahnlinien.

Belgiens Innenminister Jan Jambon schrieb auf Twitter: "Wieder unzulässige und unverständliche Gewalt im Zentrum von Brüssel."